Warmer und trockener Start in den Sommer

Rückblick auf den Juni 2018 im Oberwesertal

Nach zuvor zwei rekordwarmen Monaten in Folge ging die seit der zweiten Aprilwoche vorwiegend sommerliche Witterung nahtlos in den ersten „richtigen“ Sommermonat über. Auch wenn die Temperaturabweichungen längst nicht so extrem ausfielen wie in den beiden Vormonaten, übertraf auch der Juni 2018 die langjährigen Mittelwerte deutlich. Auch die Trockenheit aus dem Mai setzte sich fort und verschärfte die Situation vor allem in der Landwirtschaft. Der Wettercharakter war dagegen überwiegend unbeständig mit mehreren trüben Abschnitten, so dass die Sonnenscheindauer den Klimawert leicht verfehlte. Zum Monatsende ging dann aber doch noch ein stabiles Hochdruckgebiet vor Anker und bescherte der Region mehrere Tage mit Sonnenschein von früh bis spät.

Mit einer Mitteltemperatur von 18,0 °C war der Juni 2018 an der Station des Deutschen Wetterdienstes in Bevern um zwei Grad wärmer als im Mittel der Jahre 1981-2010. Nur im Rekordsommer 2003 war der Juni in der seit 1934 bestehenden Messreihe Holzminden/Bevern noch wärmer ausgefallen, mit 19,2 °C allerdings deutlich. Der 2018er liegt zusammen mit 2007 auf Platz zwei. Damit erlebte die Region den dritten Juni in Folge auf nahezu konstant hohem Temperaturniveau nach 17,8 und 17,7 Grad in den Vorjahren. In den vier Jahren zuvor wurden dagegen nur zwischen 15,3 und 16,1 Grad erreicht. Die Anzahl der meteorologischen Sommertage war mit elf ebenfalls überdurchschnittlich, darunter waren zwei heiße Tage. Auf der anderen Seite stehen sechs Tage, an denen die 20-Grad-Marke nicht erreicht wurde, vier davon in Folge während einer kleinen „Schafskälte“ zu Beginn des kalendarischen Sommers.

Beim Niederschlag hingegen gab es hingegen wie schon im Mai ein deutliches Minus, wobei die Messwerte an den Stationen immer nur die Situation in der unmittelbaren Umgebung des Standorts angeben, da die teilweise kräftigen Schauer zum Ende der ersten Dekade räumlich eng begrenzt waren, wie bereits im Bericht vom 10. Juni erläutert: Trockenheit und Regenfälle…

Außer diesen mit leichten Gewittern durchsetzten Schauern kam es nur noch zu Beginn der dritten Dekade zu Regenfällen, die im Zuge einer vorübergehenden Umstellung auf eine wolkenreiche und recht kühle Nordwestlage etwas verbreiteter, aber meist nur leicht bis mäßig ausfielen und die Trockenheit nur wenig lindern konnten. Somit lagen die Monatssummen teils deutlich unter den langjährigen Mittelwerten: An den DWD-Stationen wurden in Bevern 40,3 mm gemessen (59%), in Lüchtringen 51,1 mm (75%) und an der neu eingerichteten Station in Hehlen bei Bodenwerder 55,7 mm.

Beim Sonnenschein konnte der Juni nicht an die sehr sonnigen Vormonate anknüpfen und verfehlte sein eigenes Mittel von 188 Stunden um gut drei Stunden. Nach einer etwas überdurchschnittlichen ersten Dekade mischte sich zunehmend die Farbe Grau ins Himmelsbild und sorgte für insgesamt sechs Tage, an denen sich die Sonne überhaupt nicht oder für nur ein paar Minuten zeigen konnte, darunter waren vom 23. an drei Tage in Folge fast ohne einen einzigen Sonnenstrahl. Sonnenliebhaber kamen dann zum Monatsende auf ihre Kosten: Unter Hochdruckeinfluss aus Norden drehte der Wind wieder auf östliche Richtungen und führte sehr trockene Kontinentalluft heran, in der sich kaum einmal eine Wolke am Himmel bilden konnte.

Insgesamt festigte sich auch im Juni 2018 die schon in den letzten beiden Jahren erläuterte Tendenz zu deutlich positiven Temperaturanomalien bei nur etwa durchschnittlicher Sonnenscheindauer in den meteorologischen Sommermonaten.

Daten der Station Bevern (Betreiber: DWD, 110 m über NN, ID 2323, Datenbasis: DWD, teilweise bearbeitet, Sonnenscheinwerte interpoliert) – Juni 2018:

Monatsmitteltemperatur: 18,01 °C
(+1,5 K vs. 1991-2018, +1,6 K vs. gleitendes 30-Jahres-Mittel, +2,0 K vs. 1981-2010, +2,4 K vs. 1961-1990)
Höchstes Tagesmittel 22,4 °C am 09.06.
Tiefstes Tagesmittel: 12,4 °C am 22.06.
Tmax-Mittel: 23,5 °C
Tmax: 30,5 °C am 09.06.
Tmin-Mittel: 12,4 °C
Tmin: 6,2 °C am 14.06.
Tmin-Mittel 5 cm: 10,8 °C
Tmin 5 cm: 4,5 °C am 14.06.
Tage mit Bodenfrost: 0
Warme Tage Tmax>= 20 °C: 24
Sommertage: 11
Heiße Tage: 2

RR: 40,3 mm (59,2% vom Mittel 1981-2010, 48,2% vom Mittel 1961-1990)
Maximum: 17,1 mm am 08.06.
Tage mit messbarem Niederschlag: 12
Trockene Tage: 18

SSD interpoliert: 184,7 h (98,3% vom Mittel 1981-2010)
Maximum: 15,5 h am 29.+30.06.
Sonnenscheinreiche Tage >= 13 h: 5
Trübe Tage <= 1 h: 7
Davon ohne Sonnenschein: 3

2018_06_TT2018_06_RR+SSDJuni_Tmax-VergleichJuni 1935-2018 TempJuni 1935-2018 RR

IMG_0469IMG_0439IMG_0980IMG_1024IMG_1036

Autor: wesersollingwetter

Hobbymeteorologe und Autor des monatlichen Lokalwetterrückblicks im Täglichen Anzeiger Holzminden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s